Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Rat und Tat

Seite 1 von 2

wenig Teilnehmer Vortrag: Brandschutz im Privathaushalt

( ab Di., 22.10., 18.00 Uhr )

Bei mir passiert so etwas nicht!
- Wirklich?
Gehören Sie auch zu den Menschen, die so denken? Oder fragen Sie sich jedes Mal, wenn Sie die Zeitung aufschlagen: Wie kann denn sowas nur passieren? Das kann gar nicht geschehen, wenn man aufpasst!
Tatsache ist, ein Feuer kann immer, überall und zu jeder Zeit entstehen. Die Ursachen sind vielfältig. Unachtsamkeit, Vandalismus, kleine Kinder, technische Defekte und, und, und. Niemand ist 100%ig sicher!
Was kann man tun um vorzubeugen? Wie können potentielle Gefahren aufgedeckt werden? Wie können die Auswirkungen gemildert werden? Was tue ich im Brandfall? Wie spreche ich mit meinen Kindern über die Feuer? Welche Gefahren bestehen besonders für Senioren? Sind Heimrauchmelder sinnvoll? Brauche ich jetzt einen Feuerlöscher?
Diese und viele weitere Fragen und sicher auch ganz praktische Tipps wollen wir mit Ihnen in diesem Vortrag klären.

wenig Teilnehmer Motorsägenlehrgang-Motorsägenführerschein

( ab Sa., 2.11., 8.30 Uhr )

Der Motorsägen-Lehrgang soll den Teilnehmern Grundkenntnisse im Umgang mit der Motorsäge vermitteln und ein Bewusstsein für die damit verbundenen Gefahren schaffen.
Weiterhin werden fachgerechte Fälltechniken im Schwachholzbereich (BHD bis ca. 25 cm) vermittelt (Fallkerb, Bruchleiste, Bruchstufe, Fällschnitt, Baum umkeilen) sowie Methoden zum fachgerechten Umgang mit hängengebliebenen Bäume aufgezeigt und Verbote erläutert.
Zielgruppe:
Ausschließlich Personen, die für private Zwecke Holz be- oder aufarbeiten, z. B. private Brennholzerwerber, Jäger, Wald- und Gartenbesitzer, Dachdecker, Zimmerleute, usw.

Teilnahmevoraussetzungen:
- Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
- Die körperliche und geistige Eignung muss vorhanden sein.
- Teilnehmer müssen zum Motorsägenkurs mit einer vollständigen persönlichen Schutzausrüstung ausgestattet sein:
o Schutzhelm mit Gehör- und Gesichtsschutz
o Schutzhandschuhe
o Schnittschutzhose
o Sicherheitsschuhe mit Schnittschutzeinlage
o Sicherheitsweste mit Signalfarbe (empfohlen)
o Verbandpäckchen.
- Die Teilnahme am Motorsägenkurs erfolgt auf eigenes Risiko!

wenig Teilnehmer Vortrag für Eltern: Fit für WhatsApp

( ab Di., 5.11., 17.30 Uhr )

(in Kooperation mit dem Landesfilmdienst Thüringen)

Spätestens wenn man ein eigenes Smartphone besitzt, ist WhatsApp meist immer mit dabei. Freunde auf dem Laufenden halten, das neuste Foto mit der besten Freundin/dem besten Freund teilen oder einfach das nächste Treffen planen - durch die kleinen technischen Helfer kein Problem. Doch gibt es Bilder und Informationen, die ich lieber nicht senden sollte? Was mache ich, wenn ich belästigt oder beleidigt werde? Kann ich etwas unternehmen, wenn jemand ohne mein Wissen Bilder von mir veröffentlicht hat? Der Vortrag nimmt sich dieser Fragen an und zeigt, was hinter der App steckt und mit welchen Einstellungen man seine persönlichen Daten schützen kann.

wenig Teilnehmer Vortrag: Gesunder Darm - gesunder Mensch

( ab Mi., 6.11., 18.00 Uhr )

Der Darm - das Tor zur Gesundheit. Welche Funktionen hat der Darm im menschlichen Körper? Tägliche Reinigung und Entschlackung einfach und notwendig. Das eigene Immunsystem stärken, um Viren und Bakterien abzuwehren. Sanfte Heilmittel und Aufbau einer gesunden Magen- und Darmschleimhaut, z. B. nach der Einnahme von Antibiotika.
Im Darm beginnt das vitale Leben.

wenig Teilnehmer Unser Gartenboden - wertvoll und verwundbar

( ab Di., 19.11., 18.00 Uhr )

Unser Gartenboden - wertvoll und verwundbar, aber unersetzlich für gesundes Pflanzenwachstum. In dem Vortrag gibt Herrmann Oehring verschiedene Informationen zu den Grundlagen der Humusbildung, zur Förderung des Bodenlebens, biologischen Düngung, Gründüngung, zum Mulchen des Bodens, zur Bodenbearbeitung oder der Abkehr von jeglichem Einsatz synthetischer Düngemittel weiter.
(Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem WWF.)

Vom 2. bis zum 13. Dezember 2019 findet die nächste Weltklimakonferenz (COP) in der chilenischen Hauptstadt Santiago statt. Ziel der Konferenz ist es, den Klimaschutz weltweit voranzutreiben und ärmeren Ländern Unterstützung bei der Anpassung an die
Erderwärmung und im Kampf gegen den Klimawandel zu bieten.
Ende 2015 hat sich in Paris die Weltgemeinschaft geeinigt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C - möglichst 1,5°C - zu begrenzen. Dazu müssen alle Länder ambitionierte Schritte unternehmen. Es klafft jedoch eine Lücke zwischen den Klimazielen der Länder und den tatsächlich notwendigen Maßnahmen - die sogenannte "Minderungslücke". Das bedeutet: Selbst wenn die Vertragsländer alle geplanten Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, würde dies nicht ausreichen, um den Temperaturanstieg auf zwei - und schon gar nicht auf 1,5 Grad - zu begrenzen. Die Ziele der Pariser Klimakonferenz von 2015 wären damit verfehlt.
Wie geht es weiter? Welche Ziele werden mit der Klimakonferenz in Chile verfolgt?
Im Rahmen der Veranstaltung berichten die Referent*innen über die Ziele und aktuellen Ergebnisse der Klimakonferenz in Chile und informieren über die nächsten Schritte.

Referent*innen:
Dr. Renate Treffeisen,
Leiterin des "Klimabüros für Polargebiete und Meeresspiegelanstieg" und Klimawissenschaftlerin am Alfred-Wegener-Institut

Renate Treffeisen ist Umweltingenieurin und arbeitet am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Sie ist Leiterin des Klimabüros für Polargebiete und Meeresspiegelanstieg und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Sie ist für den Wissenstransfer im Forschungsverbunds REKLIM (regionale Klimaanpassung) verantwortlich.

Dr. Klaus Grosfeld,
Geschäftsführer des REKLIM - Helmholtz-Verbunds regionale Klimaänderungen

Klaus Grosfeld studierte Geophysik an der Universität Münster, wo er auch im Bereich der Glazialgeophysik promovierte. Schwerpunkt seiner Arbeiten ist das Eis im Klimasystem und speziell die Rolle der Schelfeise. In verschiedenen Forschungsprojekten erweiterte er sein Wissen auf den Bereich gekoppelte Erdsystemmodellierung. Seit 2007 ist er am Alfred-Wegener-Institut (AWI) im Fachbereich Klimawissenschaften angestellt und leitet dort seit 2010 als Geschäftsführer den Helmholtz-Forschungsverbund "Regionale Klimaänderungen" (REKLIM). Seit 2016 ist er Sprecher im Forschungsprogramm des AWI für den Bereich "Transfer zwischen Forschung und Gesellschaft".

wenig Teilnehmer Pflegekurs PLUS - Demenzerkrankungen

( ab Mi., 19.2., 17.00 Uhr )

Pflegekurs für Angehörige, ehrenamtlich Tätige und Interessierte

Plötzlich eintretende Behinderungen, chronische Erkrankungen oder auch ständig zunehmende schwerwiegende Alterserscheinungen können dazu führen, dass bisher selbständige Personen Pflege brauchen. Bei günstigen Voraussetzungen gibt es in der Familie oder im Freundeskreis Menschen, die bereit und in der Lage sind, den Betroffenen in häuslicher Pflege zu helfen. Zusammen mit der AOK Plus möchten wir Angehörigen und allen an einer ehrenamtlichen Betreuungs- und Pflegetätigkeit Interessierten Kenntnisse und Fähigkeiten für eine eigenständige Durchführung der Pflege vermitteln.

Der Pflegekurs Plus zielt primär auf die Besonderheiten der Pflege und Betreuung eines demenzkranken oder psychisch kranken Menschen ab.

Die Teilnehmenden erhalten viele nützliche Hinweise zum Leistungsrecht der Kassen, zum Betreuungsrecht und zu Fragen der Alltagsorganisation - aber auch das notwendige Wissen, um Grenzen der häuslichen Pflege zu erkennen. Dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer soll genügend Raum zur Verfügung gestellt werden.

Die Veranstaltungen werden von der AOK PLUS gefördert und sind für Teilnehmer kostenfrei.
Wasser ist Lebensmittel Nummer 1! Aus wieviel Prozent besteht unser Körper aus Wasser und ergibt sich daraus die Notwendigkeit eines gesunden Wassers? Die Funktionen des Wassers und die Bedeutung für das eigene Wohlbefinden. Wasser kann Schmerzen und gesundheitliche Probleme lindern.
Oft wird der richtige Schnitt der Rosen als etwas Schwieriges dargestellt. Ist es aber nicht. Wichtig ist, die unterschiedlichen Rosensorten gut zu beobachten, um die verschiedene Wuchskraft der Rosensorten und ihr Blühverhalten kennenzulernen.
Man muss sich nur einmal klar machen, warum, wann und wie man schneidet, dann kann man sich oft die Zeit sparen, dicke Bücher darüber zu lesen.
In diesem Vortrag erfahren Sie die wichtigsten Grundregeln für das Einmaleins des sachgerechten Rosenschnitts.

Seite 1 von 2



wenig Teilnehmer
wenig Teilnehmer
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule "Karl Mundt" Suhl

Meininger Str. 89
98529 Suhl

Tel.: 03681 806060
Fax: 03681 80606-21
E-Mail: info@vhs-suhl.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag, Dienstag, Donnerstag:
09:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:
Sprechzeit nur nach Vereinbarung
Freitag:
09:00 - 13:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Parkplätze an der VHS

Ein weiterer Flyer

Angebote und Material zum Herunterladen

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen